Geschichte vom Hüsli 

Seit 1968 ist unser Hornusserplatz am heutigen Standort. Das heisst, am Lättgrubenweg beim Oberwald oberhalb unserem Dorf, auf einem Landstück der Burgergemeinde Diessbach.

1969 wurde ein Baugesuch für einen Materialschopf 5x5 Meter eingereicht. Weil sich der Standort im Wald befindet, war ein langwieriges Bewilligungsverfahren nötig. Dank dem entgegenkommen des Burgerrates , dem unermüdlichen Einsatz und dem Verhandlungsgeschick von Rufer Hans,12 und Schneider Arnold,10  wurde von den zuständigen Behörden die Bewilligung erteilt. Im Winter 69/70 konnte mit bauen begonnen werden. Es mussten Tannen gefällt werden.  Die Tannenstöcke wurden damals noch mit Schwarzpulver gesprengt, damit einfacher weggeräumt und ausgeebnet werden konnte.  In Fronarbeit entstand ein schmuckes Hüsli aus Mauerwerk. Dachstock und Vordach wurden mit Well-Eternit gedeckt.  Das Hüsli bot Platz für Hornusserwerkzeug und Unterschlupf bei schlechtem Wetter.

1972 wurde der "Burgerschopf" als Fortsetzung zum Hüsli angebaut. Dies ermöglichte uns eine Anbaute am Hüsli zu erstellen, wo nun das Hornussermaterial Platz fand. Der Innenraum wurde gastfreunlicher. Als Kochgelegenheit (meistens Schweinswürstchen) diente ein Gaskocher.

1977 konnten wir das Hornussermaterial im angrenzenden Burgerschopf unterbringen. Die Hüsliwand zum alten Materialraum wurde durchbrochen und der gewonnene Raum zu einem Office mit Service-Fenster nach aussen umgesteltet. Eine Gasbeleuchtung wurde instelliert. Das Dach wurde mit Kupferdachrinnen ausstaffiert. Für die allernötigsten Bedürfnisse diente ein Camping-WC.

1989 konnten wir 2x7 Meter vom Burgerschopf definitiv als Materialraum übernehmen und durch eine Wand vom Schopf abgrenzen. Der gewonnene Raum wurde in drei Teile eingeteilt. Auf der Strassenseite Materialraum, in der Mitte das neuen Office und hinten ein WC. Ein kräftiger Generator lieferte fortan Strom. Das Hüsli wurde elektrifiziert. Die Holzermannschaft der Burgergemeinde konnte elektrische Maschinen einsetzen.  

1993 wurde ein demontierbares Blachengestell konstruiert. Das Vordach konnte so um ca 40 m2 vergrössert werden.

 

Unser Heimwesen kam in die Jahre und es ensprach nicht mehr den Ansprüchen der Zeit.  Mit einem Teil vom Reingewinn vom Eidg. Hornusserfest 1997 in Diessbach wurde das Hüsli einer Totalrenovation unterzogen. Ab Oktober 1998 wurde das Anwesen vergrössert, isoliert, mit fliessendem Wasser und mit Strom vom Netz ausgestattet  Die Dachfirst und der Vorbau erhielten ein neues Aussehen.

2008 wurde ein neues demontierbares Blachengestellt konstruiert. Eine Fläche von ca 100 m2 kann je nach Bedarf,  in drei Ausbaustufen überdacht werden.

2009 wurde die Holzerei der Burgergemeinde ausgelagert. Der Burgerschopf wurde nicht mehr von der Holzerequippe beansprucht. Seitdem können wir Hornusser den Burgerschopf für unsere Zwecke pachten. Der Materialanhänger und vieles mehr haben dort Platz gefunden. 

 

An dieser Stelle möchten wir dem Burgerrat für das grosse Entgegenkommen in all den Jahren bestens danken.

130811/as